Winterferien…

… meine liebsten Ferien … fernab vom Konsumrausch und Sommerhitze… Schulisch gesehen befindet man sich in einem luftleeren Raum, das Halbjahr ist beendet, Zeit zum Durchschnaufen… Seele baumeln lassen…

IMG_20150122_121442

Unsere Ferien dauern zwar nur eine Woche, aber immerhin. Heute gab es Zeugnisse, die uns Eltern mehr als gefreut haben und die Kinder ja sowieso, alle waren stolz wie Bolle und haben durcheinander geplappert… hach… wie schön. Zur Belohnung gab es Kuchen und Pizza, HURRA!

Für die Ferien haben wir uns erst mal nur Kreatives vorgenommen, einen Ausflug mit der Bande von Mamahochdrei (meine hochdrei ist schon wieder verschwunden, tztzttz) , Spiele spielen und lesen… Ich lese mit den Kleinen gerade den ersten Teil von Harry Potter und sie können gar nicht genug davon bekommen, also wenn ich vorlese, das selber lesen ist immer noch etwas schwierig, aber jeder muss mal ein Stück, da kommt schnell was zusammen…

Achja, der Aktionist hat sich noch einen Besuch im Museum gewünscht… aber gern doch! Ich merke schon, wir sollten eine Verlängerung der Winterferien beantragen!

Rohköstlich ging es hier auch heiter weiter, wobei heute mal eine kleine Rohkostpause angesagt war, sozusagen zu Ehres des Zeugnistages, ha, keine Sorge, ich habe weder Kuchen noch Pizza essen…. zum Mittag gab´s gebratene Pilze, am Abend Sushi und morgen geht´s schon wieder rohköstlich weiter, mal sehen, wie erfolgreich ich in den Ferien sein werde, da ticken die Uhren ja bekanntlich anders….

Mein momentanes Lieblingsessen ist: Sommerrollen…. kennt ihr die? Reisblätter gefüllt mit rohem Gemüse… soooooo lecker, ehrlich!!!

IMG_20150127_144647

wobei ich gar nicht weiss, ob die Reisblätter roh sind, egal, der Inhalt ist es auf Fälle und lecker zudem, um ehrlich zu sein, ich ernähre mich grad von fast nichts anderem… yummi…

IMG_20150127_144713

Den asiatischen Dip hab ich mir selbst zusammengebastelt, da ich keine fertige Soße kaufen wollte, sie ist auf alle Fälle verbesserungswürdig, daher noch kein Rezept… aber ich arbeite dran. Sobald richtig lecker, dürft ihr sie euch nachbasteln…

IMG_20150127_145432

Jetzt werd ich noch ein bisschen werkeln gehen (ich hab ein neues Schnittmuster) und wünsche

euch allen ein schönes Wochenende

Ute

PP mit Limette….

… hach, es ist Montag, die Schulwoche hat begonnen, Zeit für ein feines kleines Küchenexperiment…. muaha… manchmal klappt´s, manchmal nicht, heute ja… taaadddaaaa…..

So, hier mal die Zutaten für PP mit Limette:

20140505_121414

Und der geneigte Leser erkennt: es handelt sich hier um Petersilie, Pistazien, Knoblauch (ganz versteckt) und Limette…. also was wird es? Na, wer hat eine Ahnung… richtig, die Dame da ganz hinten in der letzten Reihe hat es erraten, herzlichen Glückwunsch, sie gewinnen das Rezept!

Pistazien-Petersilien-Pesto mit Limette

1 Sträußchen krause Petersilie,

1-2 Handvoll geschälte ungesalzene Pistazien,

1 Knoblauchzehe,

Saft von einer Limette,

Olivenöl,

etwas Meersalz.

Pistazien schälen, mit der gewaschenen Petersilie und den restlichen Zutaten im Mixer fein pürieren.

20140505_122537

Lecker, super nussig und ein wenig herb, so wie ich es mag…. Leider weiss ich nicht, wie lange es sich mit dem Limettensaft dann hält, da ich aber ein großer Pestofan bin, bin ich sicher, meines wird nicht alt….

20140505_122822

Und da heute Montag ist, und montags immer hier Rezepte gesammelt werden, schnell noch hinüber huschen mit meinem PP mit Limette….

Euch einen leckeren Start in die neue Woche

Ute

 

 

Kürbis-Lasagne….

… gab es in der letzten Zeit zweimal, weil´s so lecker war… und Selleriepüree, auch weil´s so lecker war… und weil´s so lecker war und ich weiss, das einige von meinen Leserinnen *wink* auch WW machen und vegetarisch leben, möchte ich euch teilhaben lassen an diesen äußerst leckeren Rezpeten….

Die Kürbislasagne ist auf der Basis von Frau Jademond gekocht nur halt WW-tauglich…

Frau nehme: (für eine große Portion)

(meine Rechnung 8 P. also ohne Garantie)

1/2 Hokaido-Kürbis

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Teel. Öl

350 ml Gemüsebrühe (zubereitet)

1 Esslöffel Creme fine 7% zum Kochen

Salz und Pfeffer

3 Lasagne-Platten

30g 30 % Gouda

Den Kürbis in Würfel schneiden, ca. 1/4 davon aufheben und ganz klein schneiden (wird später dazugeben), den Rest mit Zwiebeln und Knoblauch in Öl kurz anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen, Creme fine dazu und ca. 5 Min. köcheln lassen. Alles pürrieren, wenn die Soße zu dick scheint, noch Wasser dazu geben (denn die Nudeln saugen viel Flüssigkeit auf). Nun schichten. Erst die Nudel, dann den rohen Kürbis, dann die Soße, dann die Nudel, dann den rohen Kürbis, dann die Soße, dann die Nudel, dann den rohen Kürbis, dann die Soße und bevor das Ganze jetzt zum Mantra wird, den Käse drüber und ab in den Ofen…

Bei ca. 180 Grad (vorgeheizt) 15-20 Min. backen….. Für alle Kürbisfans super lecker….

DSCN1039

Sellleriepürree (1 P)

1 Knollensellerie

1 Zwiebel

250ml Gemüsebrühe

1 Esslöffel Creme fine (wenn´s schon mal offen ist ;-))

50g Kartoffeln

1 Tl Senf

1 Tl Petersilie

Salz, Pfeffer

Den Sellerie schälen und kleinschneiden. Mit der Zwiebel und der Gemüsebrühe aufkochen, die Kartoffel geschält dazu. Wenn alles gar ist, die Gemüsebrühe abgießen, diese schmeckt übrigens ganz ausgezeichnet…..Die Creme fine und die Gewüze dazu. Alles gut mischen und grob stampfen. Eine echte Alternative zu Kartoffelpüree… yammi

(Das Pü war nicht so fotogen und vor allem zu schnell weg ;-))

So, jedem von euch noch einen leckeren Abend

Ute

Gemüsechips….

…. jajaja, kaum die Diät begonnen, schon an Chips denken… aber nein… nur getrocknete Gemüsechips… denn ich liebe Kartoffelchips und die sind ja ein absolutes Nö-gö…. nein wirklich nicht, böse Chips… also los….

Gemüse geschnibbelt und geribbelt und getrocknet und probiert… muuuaaahhhh, geht gar nicht… viel zu labberig…. mal sehen….

IMG_1248

das wird noch etwas Experimentieren brauchen, damit die perfekt werden….

Ich hatte übrigens Wurzelpetersilie und Karotten… was auf alle Fälle anzumerken ist: niemals die Gemüse zusammen auf das Blech legen…. denn die Trockenzeiten sind unterschiedlich… die Wurzelpetersilie war schon ganz gut dunkel und die Karotten noch wabbelig weich…. tztztztz…

Falls jemand einen guten Tip hat, immer her damit….

Gewerkelt heut auch eine Winzigkeit…

IMG_1249

so unperfekt… und doch soooo schööönnn…

Habt noch einen schönen Abend

Ute

Kartoffel-Käse-Suppe…

morgens früh um sieben… da schabt sie gelbe Rüben… morgens früh um acht, da wird Kaffee gemacht…

Es ist Montag morgen und Frau Flovimo wirbelt in der Küche… wie die kleine Hexe persönlich ;-)… denn schon am frühen Morgen den Duft von Mittagessen in der Nase zu haben, ist auch im Hause Flovimo etwas ungewöhnlich… Doch die Woche fängt bei uns in der Regel etwas stressig an, nur vier Stunden bei den Zwillingen und dann gleich Weiterfahrt zur Logopädie mit dem Aktionisten… gefühlt seit zehn Jahren schon, keine Besserung in Aussicht… *grumpf*. Der Träumer hatte sich Suppe gewünscht… ein seltener Wunsch hier bei uns, ist die Suppe doch eher als Essen verpönt und mehr zur Ernährung des Muttertieres gedacht, als der Sprösslinge… 😉 Watt hat die Muddi sich jefreut, als dat Kind nach Suppe schrie… Kartoffel-Käse-Suppe sollte es sein… hm…. nun gut, den Suppenlöffel geschwungen und noch fast im Dunkeln das Gemüse kurz und klein geschnitten, erwähnte ich schon, das ich seit frühester Kindheit das Gemüseschnibbel liebe? Also ist Suppe kochen für mich so was wie Wellness…. auch wenn es noch nicht hell ist draussen in der Welt… und nebelig.. und kalt… und überhaupt….

Und wenn ich erst mal so beim Schnibbeln bin, kann ich so schnell nicht wieder aufhören und ihr wisst ja, ich hab in letzter Zeit diese Verwertungsmacke… also, meist ist das Suppengrün ja viel zu viel, das Schnibbeln macht aber Spaß und wegschmeissen kommt nicht in Frage… also, alles fein geschnibbelt und dann schön mischen… ich nehm übrigens keine Petersilie in Blattform, sondern immer Wurzelpetersilie… wo war ich, ach ja, mischen, mischen, mischen und dann so viel nehmen wie man eben braucht… Den Rest in eine frostfeste Dose packen und einfrieren. Beim Frieren darauf achten, die Dose hin und wieder zu schütteln, denn so bleibt der Inhalt schön locker und kann ganz nach Bedarf wieder einzeln entnommen werden… genial, gelle?

So, was kommt denn jetzt alles in die Suppe? Mal sehen, also, zwei Hände voll Suppengrün, ca. 1/2 l Gemüsebrühe und ca. 3/4 l Milch, Kartoffeln und eine kleine Zwiebel…. ach ja, Schmelzkäse natürlich auch noch….

Alles brauen wie folgt:

Zwiebel klein hacken und mit dem Suppengrün anbraten, schön wäre in etwas Butter, geht aber auch in Öl…  dann die Flüssigkeiten einfüllen und Kartoffeln rein, allles gut 25- 30 Minuten kochen, Schmelzkäse darin schmelzen und dann pürieren… ich koche immer noch ein paar Kartoffelwürfel extra, da die lieben Kleinen kein erkennbares Gemüseallerlei ausser Kartoffeln in der Suppe akzeptieren… Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken…. und Guten Appetit!!!

Für die Mutzel hab ich dann noch ein paar Wienerle, die ich erhitze und kleingeschnitten dazugebe, für mich einfach so…. perfekt….

Habt noch einen schöne Woche

Ute

P.S: Ich könnt fast wetten, dass der Träumer nachher sagt:“ Ne, ich dachte die ist anders, diiiieeeee schmeckt mir nicht!“

Tomatensuppe mit Kapern….

… in letzter Zeit hab ich eine regelrechte Verwertungsmacke was Lebensmittel betrifft…. ehrlich, wenn was übrig ist… muss es irgendwie sinnvoll weg… da ist aufessen immer noch der beste Weg… aber hin und wieder bleiben halt Sachen übrig, die zum aufessen… ich sag mal… nicht mehr ganz so ansprechend sind… also, ihr wisst was ich meine… die dunklen Bananen, die schrumpeligen Äpfel… die matschigen Tomaten…. Letztere hatte ich noch einige zu Hause liegen und sah so auf die kleinen roten Dinger herab und da war plötzlich die Idee, denn ich hatte noch Kapern im Kühlschrank, für die es so auch erst mal keine Zukunft gab: Tomatensuppe mit Kapern, yepp, die probiere ich jetzt mal zu kochen und dann werd ich ja sehen ob´s gelingt. Lange Rede, kurzer Sinn, ist gelungen und weil lecker, hier mein Rezept für euch!

ca. 500 gr alte schrumpelige Tomaten,

1 Zwiebel und 2-3 Knobizehen

etwas Weißwein,

Wasser oder Brühe,

einen Schluck Sahne oder Soja-Sahne,

Salz, Pfeffer, Chili, Zucker, Kräuter nach Geschmack (bei mir u.a. Oregano und Basilikum) und

1/2 bis 1 kleines Glas Kapern

Los geht´s: Zwiebeln und Knobi von der Pelle befreien und grob schneiden, Tomaten waschen und schneiden, mit Haut und Haaren sozusagen *g*. Zwiebeln und Knobi in etwas Olivenöl anbraten und mit Weißwein ablöschen, Tomaten dazu und kurz schmoren lassen, mit Wasser oder Gemüsebrühe auffüllen und gut würzen. Bei der Verwendung von frischen Kräutern erst zum Schluss mit hinein aber jetzt schon mal eine gute Portion getrockneter Kräuter nach Geschmack…. Alles gut 30 Minuten köcheln lassen, dann mit dem Zauberstab pürrieren und nochmals auf die Flamme setzen und kurz aufkochen. Die Sahne, die Kapern und die frischen Kräuter zufügen, fertig und super lecker! Ich hab die Suppe dann abkühlen lassen und für zwei Tage im Kühlschrank gehabt, da ich sie erst gestern essen wollte, die Tomaten aber nicht mehr bis Montag durchgehalten hätten 😉 dadurch war sie gut durchgezogen und hatte eine gewisse Schärfe erlangt…

Tomatensuppe mit Kapern

Und wo wir schon mal in der Hexenküche sind: hier noch zwei Rezepte für die Verwertung von Basilikum…. Ich liebe Basilikum, immer steht mindestens ein Topf auf meiner Fensterbank, aber mit dem Basilikum ist es bei mir wie mit allen anderen grünen Pflanzen, irgendwann ist der Lebenshöhepunkt überschritten und die Pflanze quält sich… also muss eine Verwertung her:

Basilikum in Knobiöl:

mind. 1/2 Topf Basilikum und 1 Knobizehe, Olivenöl und Salz

Basilikum so fein hacken, wie du möchtest (bei mir immer etwas größer, da ich gern Kräuter sehe in meinem Essen), die Knobizehe (oder mehrere) pellen und grob schneiden. Mit etwa Salz mischen und in ein sauberes Glas füllen. Anschließend so viel Öl aufgießen, das alles schön bedeckt ist. Einige Tage durchziehen lassen.

Dies verwende ich für Salate oder Soßen, mit Brot gedippt aber auch sehr lecker….

Oregano und Basilikum aus dem Eisschrank:

Eine weitere Verwertung für trauriges Basilikum ist das Eisfach: einfach Oregano (frisch) und Basilikum hacken, in kleinen Dosen einfrieren und als italienische Note für alles verwenden, was eine italienische Note braucht 😉

Lasst es euch schmecken….

Eure Ute

P.S. Ich geh jetzt Apfelmus kochen, denn unser Zwergapfelbaum trägt das erste mal nach sieben Jahren viele Früchte… vielleicht werden es auch noch ein paar getrocknete Apfelringe… mal sehen…. auf alle Fälle werden sie VERWERTET 🙂