Mein Tag…

… heute nehme ich dich wieder einmal mit durch meinen Tag, sei dabei, wenn´s im Hause Flovimo heisst, endlich Wochenende!

Ja, der Freitag zählt für mich schon seit je her zu den Wochenendtagen… ich liebe Freitage, der letzte Tag der Woche, noch mal kurz aufraffen, die Planung für´s Wochenende und die süße Faulheit im Blick. Wobei die Wochenenden hier selten richtig faul sind, aber träumen kann ich ja….

6:40 Der Wecker klingelt und reisst mich unsanft aus meine süßen Träumen, der etwas durchwachsenen Nacht, dem Träumer taten die Beine weh, was er lautstark verkündete, so daß wir alle wach waren.

6:45 Ich wälz mich aus dem Bett, im Flur treffe ich den gut gelaunten Aktionisten, der schon auf dem Weg zur Küche ist, kaum aufgewacht, schon Hunger. Mama, machst du morgen Käsekuchen? Aber klar doch mein Sohn…. gähn… ich bin müde!

6:50 Beginne ich damit, für die Kinder Frühstück zu machen und die Pausenbrote zu schmieren. Wir sprechen über den Tag, heut ist Sportfest, danach Kindergeburtstag mit einem tollen Programm, zwischendurch werd ich die Zwillinge eine halbe Stunde lang an der Schule betreuen, da sie nicht im Hort sind, der Treffpunkt aber einen halbe Stunde nach Schulschluss an der Schule ist.

6:53 Der Aktionist schüttelt den offenen Apfelsaft und ich wische grob über den Küchenfußboden.

6:57 Der Mann kommt zu uns an den Tisch und frühstückt. Der große Sohn fehlt heute morgen, da er eine Stunde später in die Schule geht und ausschlafen möchte.

7:15 Herr Flovimo verlässt das Haus und die Kleinen gehen nach oben, Zähne putzen und anziehen, heut nur Sportzeug. Ich hüpf noch schnell unter die Dusche.

7:40 Die Sachen sind gepackt, die Brote und Flaschen für alle Kinder vorbereitet.

7:45 Ich wecke den großen Sohn, damit er sich fertig machen kann und schon mal frühstückt. Wir verlassen das Haus und ich fahre die Kinder in die Schule.

8:15 Bin wieder da, mache die Betten im Schlafzimmer und wechsel mit dem großen Sohn ein paar Worte über das heutige gewünschte Mittagessen und wir machen uns auf den Weg in seine Schule, hier fährt nur einmal am Morgen der Schulbus, also bringe ich ihn.

8:50 Ich bin wieder zu Hause und beginne damit, die Küche aufzuräumen, das ganze Haus gleicht einem Chaos, überall liegen Dinge herum, Wäsche steht im Weg…. aaarrrrgghhhh, ich werde Stunden brauchen.

9:05 Die Küche ist einigermaßen aufgeräumt, ich wasche Salat und bereite mir mein Frühstück. Bei einem Kaffee überlege ich mir, wie ich heute am besten vorgehe und beschließe, das Haus von links nach rechts und unten nach oben zu säubern. Auf dem Plan steht, neben Aufräumen, Staub wischen, beide Bäder putzen, Staub saugen und den Rest der Bügelwäsche wegbügeln, oben in den Zimmern stehen drei Wäschekörbe mit Wäsche die noch verräumt werden muß und eigentlich wollte ich noch ein Röckchen nähen.

10:15 Die Bügelwäsche ist fertig, jetzt geht´s an verräumen und Wäsche zusammenlegen, der letzten Waschmaschine von gestern, die erste Maschine des Tages läuft und ich hoffe auf gutes Wetter und das der angesagte Regen heute mal ausbleibt, damit ich draußen trocknen kann.

10:45 Die Abstellkammer ist aufgeräumt, die erste Waschmaschine aufgehängt, die zweite läuft, beim Aufräumen Souvenirs aus Dänemark gefunden, beschlossen, jetzt Sommer-Sonne-Strand-Deko zu machen

11:20 Anruf von der Lehrerin, die Kinder können doch schon früher vom Sportfest abgeholt werden, also fahre ich los und hole die Kinder ab, dann Mittagessen.

13:45 Mittlerweile sind die Wäschekörbe der oberen Etage geleert und auf die jeweiligen Schränke verteilt, die Zwillinge habe ich wieder zur Schule gefahren um sie dort an die Eltern des Geburtstagskindes übergeben, beide werden erst gegen 20.00h wieder hier sein. Das Essen für den großen Sohn ist aufgesetzt (er hat sich Milchreis gewünscht) und wird jetzt noch ein wenig köcheln, bis er dann gegen 14.20h auch hier ist und essen wird. Ein Schnittmuster habe ich ausgedruckt und hänge nun die dritte Waschmaschine des Tages auf (1xSportsachen, 1x Stöffchen, 1x Judoanzüge, die gestern als Fußballtrikots genutzt wurden, grrrrrrr), stelle eine 60 Grad Wäsche an und beschließe jetzt erst einmal Staub zu saugen, da ich immer noch auf Krümeln laufe….

15:00 auch der große Sohn hat nun gegessen, leise säuselt die Spülmaschine in der Küche, der Boden ist endlich entkrümelt und ich werde mich jetzt gleich dem ersten Bad widmen. Wenn ich mich beeile und nun nichts mehr dazwischen kommt, kann ich bis ca. 16.00h fertig sein, hurra!

15:30 Bin an einem Nähvideo auf youtube hängengeblieben, jetzt aber schnell!

17.00 Beide Bäder sind fertig geputzt, jetzt hab ich aber auch echt keine Lust mehr auf Hausarbeit… morgen ist schließlich auch noch ein Tag, die Spülmaschine ist fertig, die Waschmaschine auch, das Abendessen muss noch bereitet werden.

20:00 Mittlerweile, ist Herr Flovimo schon lange wieder da, wäscht die Spülmaschine zum zweiten Mal an diesem Tag unser Geschirr, aßen wir vegetarischen Flammkuchen (passend zum Herbstwetter) mit Salat und der Wäschetrockner läuft auf vollen Touren. In der Waschmaschine schwingt die letzte Wäsche des Tages, 40 Grad, dunkel. In ein paar Minuten werden die Zwillinge nach Hause kommen und hier die ungewohnte Ruhe wieder in Jubel, Trubel, Heiterkeit verwandeln. Der Mann hat Fernsehprogramm und ich kann endlich mein Röckchen nähen! Und von einem neuen Shirtschnitt träumen, nebst Träumerein von einer Covermaschine, die hätte ich wirklich gern 🙂 hach, so hübsche Nähte zaubert die….

IMG_20150626_190810

Was hast du heute so alles gemacht?

Wünsche euch allen ein schönes Wochenende, seid kreativ und genießt die freie Zeit.

Ute

21:00 Die Zwillinge liegen glücklich und ziemlich geschafft in ihren Betten, der Trockner ist fertig, die Waschmaschine auch, also noch zusammenlegen und aufhängen, die Spülmaschine hat auch schon gepiept und so langsam verliere ich die Hoffnung auf einen neuen Rock am Freitag…. aber morgen ist ja auch noch ein Tag… und zwar richtig Wochenende… hurra!

Advertisements