Eigentlich-Tage….

… kennt ihr die? Das sind so Tage wo man eigentlich dies oder das machen wollte und dann doch was dazwischen kommt… Halt Eigentlich-Tage… Seit letzter Woche schüttelt uns hier irgendwas durcheinander… wahrscheinlich ist es das Wachrütteln nach der trägen, süßen, zähen Sommerzeit… Recht hat er, der Herbst… AUFWACHEN…. aber jetzt bin ich auch endgültig wach, ehrlich… ein bisschen süß und träge könnte es schon mal wieder werden.

Gestern zum Beispiel, da sollte es zum Abendessen Sandwich geben, lieben die Zwillinge ungemein, könnt es jeden Tag geben… also ich meine diese kleinen fiesen Toastdinger aus dem Sandwich-Eisen, mit Füllung drin, heiß und schlotzig… die ich ja gerade gar nicht mag und esse wg. Kohlehydraten und so…. Also, unser Eisen wird häufig und gern benutzt, jeder hat so sein Lieblingssandwich… und was soll ich sagen, mit den Jahren wird so ein Ding halt altersschwach… Hin und wieder hatte es nun keine Lust mehr zu arbeiten und verweigerte die Hitze… ein bisschen wackeln hier und ein bisschen gut zureden da… schon hat es wieder geheizt… So ein Gerät braucht auch Beachtung. Genauso wie gestern. Eisen an… heizen… nicht mehr heizen, ein bisschen wackeln und gut zureden und KNALL ZISCH PENG Funken sprühen, Flamme aus dem Kabel, Sicherung raus… Frau Flovimo schrecklich erschreckt… hatte ich doch vor zwei Sekunden noch die Fingerchen am Kabel wo´s gebrannt hat…. Ich denke jetzt mal nicht, das es an meinen Fingern und meiner enormen Energieübertragung durch meine powervolle Ernährung lag 😉

Wie dem auch sei…. Sandwich gab es nun zum Kummer der meisten Familienmitglieder nicht… schnell umdisponiert und einen Toast Helene (mit Birne) in den Ofen geschoben, der dann auch noch meckerte… wahrscheinlich wg. dem Stromausfall… und der nun fehlenden Zeiteinstellung ….. ne auch…. Nun ja, das Abendessen wurde also viel zu spät fertig, die Kinder schon nörgelig, die Spielerunde am Abend endete im Desaster… ihr kennt das ja…

Neuer Tag, neues Glück. Alle Kinderlein, also fast alle Kinderlein gut gelaunt aufgestanden (der Aktionist hat da so eine langanhaltende Trotz- und Motz- und Moserphase, deren Ende der Rest der Flovimo´s sehnlichst herbei sehnen). Die übliche Morgenroutine und die Information in Richtung Fellnase: heute ist Tierarzt, komm nicht zu spät von deinem Morgenspaziergang zurück.

Also, eigentlich war heute Tierarzt….

Als ich frisch geduscht und voller Vorfreude auf den Tag und das Nähen am späteren Vormittag, die Treppe herunter kam, die Katze erfolgreich in den Käfig stopfte und stopfte ist hier wirklich der richtige Ausdruck… denn es ist schon nicht so leicht ein Katzentier in einen Käfig zu bekommen, dessen Öffnungen so klein sind, das die Arm- und Beinspannweite des Tigers locker zweimal so groß ist, wie der Eingang…. ich sag nur: passiver Widerstand…. Und wer denkt sich solche Transportboxen aus? Da klingelte mein Telefon…. Schule vom großen Sohn: bitte leidendes Kind abholen.

Die Katze dachte wahrscheinlich: Schwein gehabt und flitzte froh gelaunt aus der wieder geöffneten Käfigtür…

Den Rest könnt ihr euch denken, heute ist definitiv einer dieser Eigentlich-Tage mit Aussicht auf mehr… denn eigentlich hatten wir morgen auch schon was Tolles vor….

Ute

Advertisements