Mein Hoffen von gestern…

… scheint erhört worden zu sein. Dem Träumer ging´s heute morgen wieder gut (erstaunlich), er blieb aber dennoch einen Tag zur Sicherheit zu Hause. Aber alles super. Keine Ahnung was das war…. Ich tippe auf eine Mischung aus Aufregung und zu viel Hitze. Allen anderen geht´s prima und ich hoffe das bleibt auch so.

Puh, jetzt kann ich euch heute gleich zwei tolle Rezepte mitgeben. Denn zur Feier des Tages (der große Sohn auf der neuen Schule) gab´s meinen obligatorischen Schulfeier-Hirsesalat. Er ist zwar etwas aufwendig und braucht Zeit, aber ich mag ihn sehr gern. Da bei uns zu Hause selbigen jeder (ausser mir) verschmäht, nehm ich jede Gelegenheit wahr diesen, wie ich finde, leckeren Salat zu fabrizieren.

Auf geht´s: Für eine wirklich große Schüssel Hirsesalat braucht ihr:

500 g Bio-Hirse,

ca. 1 kg Tomaten,

1 Salatgurke,

1 große Zwiebel,

gut 3 Bund Petersilie,

Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer, eine Prise Zucker, Knoblauch, Öl und 3-4 Bio-Zitronen

Die Hirse nach Packungsanweisung in Gemüsebrühe kochen und darauf achten, dass die Hirse gut bissfest bleibt. In ein Sieb gießen und mit kaltem Wasser spülen. In der Zeit, in der die Hirse kocht, könnt ihr die anderen Zutaten klein schneiden. Ich entkerne die Tomaten und würfle sie, genauso die Gurke.  Zwiebeln ebenso, also nur würfeln, nicht entkernen ;-). Die Petersilie waschen, trocknen und fein wiegen. Alles mit Salz und Pfeffer in einer sehr großen Schüssel mischen. Die abgekühlte Hirse dazu geben und ihr ahnt es bereits… wieder alles gut mischen. Einen Schluck Gemüsebrühe und gut 5-6 Esslöffel neutrales Pflanzenöl mit dem Saft der Zitronen verquirlen und mit einer Prise Zucker abschmecken. Wer möchte kann noch einige Knoblauchzehen (2-3) zerdrücken und zum Dressing geben. Alles über den Salat schütten und nochmals gut durchrühren. Einige Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Reicht für wirklich viele Leutchen 🙂

IMG_1902

Heute auf der Schulfeier habe ich übrigens Melonen-Rucola-Salat, Radieschensalat und Erbsensalat probiert… unbedingt nachzumachen glaubt mir… ich werde berichten!

Ja und dann ist auch noch Johannisbeer-Zeit. Ich finde Johannisbeeren hübsch, wirklich sehr hübsch, die Farbe, wie sie wachsen…, essen mag ich sie eher nicht so gern… viel zu sauer für meinen Geschmack, viel Zucker drüber mag ich auch nicht *mäkel*. Dennoch wandern sie Jahr für Jahr aus dem Garten ins Haus und in den Einkaufswagen… oft liegen sie lange rum, werden verbacken und dann, wg. der Kerne, doch nicht so recht gegessen. Aber jetzt habe ich das ultimative Johannisbeer-Eis erfunden. Nämlich Johannisbeer-Honig-Sorbet. (Bin immer noch im Sorbet-Fieber)

Los geht´s:

Läuterzucker herstellen aus: 200 ml Wasser und 100g Zucker. Beides im Topf leicht köcheln lassen, so daß ein Sirup entsteht.

Ca. 600g Johannisbeeren, einen Schluck Wasser und den Saft einer Zitrone mit ca. 4 Esslöffeln Honig im Topf kurz aufkochen. Durch ein feines Sieb streichen und den Saft mit dem Sirup mischen. Leckeres Gemisch abkühlen lassen und in der Eismaschine zu einem hervorragendem Sorbet verarbeiten. Am Besten ist es, wenn es noch einige Zeit im Eisfach nachfrieren kann.

Für mich wirklich die feinste Art Johannisbeeren zu genießen.

IMG_1890

Und weil´s schon wieder Montag ist, hüpf ich gleich mal zu Katja´s Glücksmomenten rüber, wo ihr noch mehr leckere Rezepte finden könnt.

Bei uns ist ja heut die Schule wieder gestartet und was soll ich sagen… ich bin ein klitze klein bisschen froh. Morgen Vormittag kann ich in aller Ruhe das hier in den Sommerferien entstandene Chaos beseitigen und dann ist endlich wieder Alltag. Hab ich schon mal erwähnt, dass ich Alltag sehr liebe? Der große Sohn wird in dieser ersten Woche noch keinen Fachunterricht haben, die erste Woche steht ganz im Namen des Kennlernen und das ist auch gut so. Ich wünsche mir so sehr einen guten Start für ihn, eine tolle Klasse und eine nette Klassenlehrerin. Eine junge Mitschülerin sagte heute auf der Feier zu mir: „Man merkt den Lehrern hier an, dass es ihnen Spaß macht, uns Wissen beizubringen.“ Was will ich mehr. Sie fühlte sich mehr als wohl und das habe ich schon von vielen anderen Jugendlichen dieser Schule gehört. Ich bin hoffnungsvoll und es mal vorsichtig zu formulieren. Und aufgeregt, krass aufgeregt, ich bin viel aufgeregter als der große Sohn, man bin ich aufgeregt, ist doch die weiterführende Schule so viel wichtiger noch als die Grundschule. Quasi hopp oder topp…. Erwähnte ich schon, dass ich unglaublich aufgeregt bin?

So, jetzt geh ich mein Gemüt beruhigen und werde mir meine neue Stickdatei auf die Sticki übertragen und noch ein bisschen planen für ein kleine Projekt… ich konnt nicht wiederstehen und hab mir einen Kleidchenschnitt gekauft… natürlich das Frida-Kleid von hier…. um für ein wirklich entzückendes kleines Wesen zu werkeln….

Habt eine schöne Woche

Ute

Advertisements

Ein Kommentar zu “Mein Hoffen von gestern…

  1. Hirsesalat klingt toll! Ab und an koche ich auch mir Hirse, somit Danke fürs Erinnern 🙂
    Dann wünsche ich Euch einen guten Start in den Alltag und wir genießen weiterhin die Schulferien, die erst vor kurzem hier gestartet sind!

    Liebe Grüße
    Sabine

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.