Was für ein Glück…

… wir doch haben…

Das fällt mir immer wieder auf, wenn ich in die Großstadt um die Ecke muss, also nicht nur so zum Shoppen und Kaffee trinken, sondern mal etwas weiter und tiefer hinein in den Trubel…. Wie heute z.B., ein weiter Weg, der mich durch Tunnel und volle Straßen führt. Ich fahre U-Bahn, sehe Leute, rieche Leute, quetsche mich durch und staune, wie laut und voll doch die Großstadt ist… Früher ist mir das nie aufgefallen, früher, als wir selber noch Teil der großen Stadt waren.

Doch heute scheint alles so viel lauter zu sein. Aber das erstaunlichste finde ich, wenn ich dann wieder zu Hause bin, in einer kleinen Siedlung am Rande der Großstadt… hier ist es…. still… du kannst die Vögel singen hören und den Wind spüren. Kinderlachen hören und ganz weit entfernt leises Baggerbrummen, hier rieche ich den Lavendel im Garten und bin einfach nur glücklich hier zu sein……

Auf dem Weg nach Hause sah ich zwei emsige braune Eichhörnchen, die vorsichtig die Straße überquerten… und ich sag euch, sie haben nach rechts und links gesehen, bevor sie über die Straße gingen…. ehrlich!

Wie schnell und leicht man sich an Stille gewöhnen kann…. und welch Wohltat für die Seele…

Ute

Advertisements

2 Kommentare zu “Was für ein Glück…

  1. Ja, die Stille ist wirklich kostbar. Auch die Langsamkeit.
    Für mich wird es immer schwieriger, wenn ich mal in den großen Trubel einer Stadt komme. Ich halte es fast nicht aus nach einer gewissen Zeit und will wieder nach Hause. Wie seltsam, wenn ich bedenke, dass ich in der Stadt groß geworden bin und es etliche Jahre dort ganz gut gelebt habe…
    alles Liebe. maria

  2. Stille – das ist wirklich ein kostbares Gut! Wohltuend für Leib und Seele.
    Im Stadttrubel fällt einem das nicht auf, aber wenn wir aus dem Urlaub von einer der wunderbaren, autofreien Inseln kommen, dröhnt es gleich in den Ohren, leider…

    Herzliche Grüße von meiner Insel der Sille und ein tolles Wochenende wünscht

    Sabine

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.